2010 - Hochreife Trauben für die Geduldigen

Ein Jahr mit einem langen, schneereichen Winter, einem kalten, regnerischen Frühjahr, einer verregneten Blüte (geringer Fruchtansatz), einem Sommer mit zu viel Regen und nur wenig Sonne, mit kaltem (tockenem) Hochdruckwetter und ersten Frostnächten in den letzten zwei Oktoberwochen sowie "Hochsommerwetter" Anfang November; ein Jahr der sehr geringen Erträge, der ganz langsamen Reife und der sehr hohen Säurewerte; kein Jahr für Ungeduldige. Die Geduldigen, die mit der Lese lange zugewartet haben, wurden Anfang November mit einer Föhnwoche (blauer Himmel, strahlende Sonne, sehr warm) und hochkonzentrierten, z.T. leicht eingetrockneten Trauben (sehr hohe Zuckerwerte bei hohen Säurewerten und nur ganz wenig Botrytis) belohnt.

----------------------------------------------------------------------------------

Bild
Grillenberg, 17. Oktober 2010

Bild
Grillenberg, 31. Oktober 2010 (nach den ersten Frostnächten)

----------------------------------------------------------------------------------

Die Lese

6. November 2010

Die erste Novemberwoche (Sommerwetter mit Föhn und 20°C) hat zu einem erhofften (aber in diesem Ausmaß nicht zu erwartenden) Anstieg der Zuckerkonzentration geführt.
Bei herrlich mildem Wetter lesen wir Veltliner-Trauben mit einer ungewöhnlich hohen Konzentration (23°KMW).

Bild
Föhn führte zum Verdunsten von Wasser in den Beeren (leichtes Einschrumpfen) und damit zu einer extrem hohen Zucker- und Säurekonzentration.

Bild

Bild

Bild
Nach der Lese ...

Bild

Drucken